0941 / 597-2530 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Obermünsterplatz 7 - 93047 Regensburg

Domschatz geöffnet – täglich von 12 bis 17 Uhr!

Entdecken Sie eine der berühmtesten mittelalterlichen Schatzkammern Europas mit Werken aus vielen Ländern, vom Emailkästchen aus Frankreich bis zum Ottokarkreuz aus Böhmen!

Um Ihnen einen möglichst unbeschwerten Kunstgenuss zu ermöglichen, können nur fünf Besucher*innen pro Etage gleichzeitig die Schätze besichtigen.

Zweiergruppen und Familien können gemeinsam gehen.

Bitte halten Sie die derzeit geltenden Abstands- und Hygieneregeln ein. Dazu gehört ein Mindestabstand von 1,5 m sowie das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung!

+++ nächste Führung am 8. Juni um 15 Uhr +++ KOSTENLOS +++ nur nach Voranmeldung unter 0941 - 597 2575 +++ auf fünf Teilnehmer*innen beschränkt +++ alle Details zur Durchführung erfahren Sie telefonisch +++

Mehr als Gold und Silber
Recycling vom Mittelalter bis zum Rokoko

Der Domschatz ist reich an Kostbarkeiten aus Gold, Silber, Edelsteinen, Glas und Perlen. Erlesene Schatzkammerstücke aus verschiedenen Zeiten seit dem Mittelalter werden gezeigt. Wussten Sie, dass Stücke im 18. Jahrhundert eingeschmolzen wurden, um eine Neugestaltung des Hochaltars im Dom St. Peter möglich zu machen? Edelsteine und Perlen von aussortierten Silberfiguren wurden an anderer Stelle wieder verwendet und ältere Silberstickereien wurden zweitverwendet und kopiert.
Diese und weitere Schmuckstücke im Domschatz können Sie bei den Experten-Führungen kennenlernen.
Und das an Montagen, an denen Museen normalerweise geschlossen sind.

Kunstvermittlung im Domschatz literarisch verpackt

Nachdem die museumspädagogischen Angebote der Kunstsammlungen des Bistums Regensburg aufgrund der Corona-Krise bis auf weiteres nicht stattfinden können, möchten wir dennoch mit spannenden und unterhaltsamen Geschichten aus dem Domschatz für kurzweilige Momente sorgen.

Nach „Der blaue Esel“ und „Gurrletta und der Schmetterling“ wurde die Reihe „Geschichten aus dem Domschatz“ um zwei weitere Büchlein ergänzt:
Die Regensburger Autorin Marie-Anne Ernst lüftet „Das Geheimnis der Maria“, welches mit einem kleinen Kieselstein zu tun hat, den es im Domschatz zu sehen gibt. 500 Jahre war dieser in einer steinernen Marienfigur am Domportal verborgen. Wie er dorthin gelangen konnte, gibt es in der dritten spannenden Geschichte aus dem Domschatz nachzulesen.

Haben Sie Lust auf eine Entdeckungstour in Regensburg?

An vielen Häuserfassaden erzählen kleine Besonderheiten von Geschichte und Geschichten, von der Zeit, in der die Häuser erbaut wurden, von den Hoffnungen und dem Glauben der Hausbesitzer, die ihr Hab und Gut unter den Schutz Gottes stellten. Um viele Reliefs ranken sich spannende Legenden. Und einige Kunstwerke haben selbst eine recht bewegte Geschichte hinter sich, bevor sie an dem Platz eingemauert wurden, an dem sie heute so selbstverständlich zum Stadtbild gehören.

SCHMUCKKOLLEKTION
erhältlich im Domschatz und im DOMPLATZ 5

Von einigen Glanzstücken aus dem Regensburger Domschatz haben wir hochwertige Schmuckstücke anfertigen lassen. Sie wurden in Handarbeit aus 925er Silber von Regensburger Goldschmieden gefertigt.
Die verspielten Einhorn-Ohrstecker entstanden nach mittelalterlichen Emailmalereien aus dem 14. Jahrhundert. Im Jubiläumsjahr der Regensburger Domspitzen durfte eine Halskette mit der markanten Doppelturmfassade natürlich nicht fehlen. Und auch das berühmte Ottokarkreuz aus dem 13. Jahrhundert diente als Vorlage für einen Kreuzanhänger. Alle Schmuckstücke eignen sich selbstverständlich hervorragend als Geschenk.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.