0941 / 597-2530 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Obermünsterplatz 7 - 93047 Regensburg

Die Kunstsammlungen des Bistums Regensburg bieten ihren Besuchern:innen im Domschatz Regensburg einen digitalen Begleiter mit umfangreichen Informationen, Hintergrundwissen und beeindruckenden Objektaufnahmen.

In der App werden Exponate vorgestellt, die zu einer interessanten Reise durch fast 1000 Jahre Geschichte einladen. Eindrucksvolle Fotografien und Nahaufnahmen ermöglichen dabei den Blick auf versteckte Details, Innenansichten und Rückseiten einzelner Ausstellungsstücke. Die App bietet drei Touren durch die Schatzkammer an. Je nach Interesse oder Zeitfenster kann eine persönliche Auswahl getroffen werden. Für ausländische Gäste steht sie auch auf Englisch zur Verfügung. 

 

Hier geht`s zum Download im Google Play Store und im Mac App Store.

Der Domschatz befindet sich in den historischen Räumen der ehemaligen bischöflichen Residenz mit Fresken der Renaissance. Gezeigt werden Schatzkammerstücke des Mittelalters und der Neuzeit. Regensburg gilt bis ins 18. Jahrhundert hinein als herausragendes Zentrum der Goldschmiedekunst. Warum die angesehenste Zunft des Mittelalters so geschätzt wurde und warum Glaube und Handwerk untrennbar verbunden waren, das wird im Domschatz an außergewöhnlichen Exponaten erlebbar.

Unsere Öffnungszeiten finden Sie HIER.

Gemäß der aktuellen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gilt die 3G Regel (geimpft, genesen und getestet) 

Das Tragen
einer FFP2-Maske sowie Abstandhalten (jeweils 1,5 m) ist obligatorisch.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wählen Sie aus unserer Schmuckkollektion, erhältlich im Domschatz und im DOMPLATZ 5

Von einigen Glanzstücken aus dem Regensburger Domschatz haben wir hochwertige Schmuckstücke anfertigen lassen. Sie wurden in Handarbeit aus 925er Silber von Regensburger Goldschmieden gefertigt.
Die verspielten Einhorn-Ohrstecker entstanden nach mittelalterlichen Emailmalereien aus dem 14. Jahrhundert. Im Jubiläumsjahr der Regensburger Domspitzen durfte eine Halskette mit der markanten Doppelturmfassade natürlich nicht fehlen. Und auch das berühmte Ottokarkreuz aus dem 13. Jahrhundert diente als Vorlage für einen Kreuzanhänger. Alle Schmuckstücke eignen sich selbstverständlich hervorragend als Geschenk.

MARKUS LÜPERTZ

Der göttliche Funke II. Gipse und Glasarbeiten

Erstmals zeigt Markus Lüpertz Gipse und Glasarbeiten zusammen in einer Ausstellung im Regensburger Museum St. Ulrich. Die Strahlen, die durch die Künstlerfenster scheinen, lassen die Figuren aus der griechischen und römischen Mythologie in ihrer bleichen Vergänglichkeit des Gipses leuchten. Die Skulpturen, monumental und fragil zugleich, behaupten sich in ihrer radikalen Materialität und schaffen dabei dennoch eine respektvolle Begegnung mit dem außergewöhnlichen Gotteshaus, eines der ältesten Bauwerke der Gotik in Deutschland. In der Präsentation werden die Entwürfe für die neuen Glasfenster vorgestellt, die Markus Lüpertz für St. Ulrich gestaltet, unter anderem für die prächtige Fensterrose, einem direkten Architekturzitat aus dem französischen Laon. Im Buch finden sich Beiträge zum Schaffen des Künstlers sowie eine Fotodokumentation der Exponate.

@kunst.bistum.regensburg

Wir informieren über all das, was die Kunstsammlungen des Bistums Regensburg ausmacht:

Es geht um Kunst und Kulturvermittlung, Themen wie Restaurierung, Depotverwaltung und Inventarisation im Museum und in den Pfarreien des Bistums - und auch das ein oder andere Stück aus dem Domschatz, sowie unserem Depot wird dort vorgestellt.

Wir freuen uns Sie bald als neuen Follower begrüßen zu dürfen!

 

 

 Youtube

DomschatzAPP